ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
altbaukosten.de

Altbaukosten | Bauphysik | Feuchte Keller | Holzbau | Tipps Haus kaufen | Baupreise - Bücher | Impressum

VII. Zimmereiarbeiten - Online-Berechnung -

1. Keller
2. Heizungsbau
3. Sanitäranlagen
4. Elektroinstallation
5. Treppenbau
6. Tischlerarbeiten
7. Zimmerei
8. Estrich/Boden
 9. Maurerarbeiten
10. Malerarbeiten
11. Balkone
12. Fassaden
13. Dacharbeiten
14. Lehmbau
15. Trockenbau
Literatur Baupreise

Der Beruf des Zimmermanns ist sehr alt. Es bedarf auch viel Erfahrungen, um dauerhaft eine Holzkonstruktion zu errichten. Es ist nicht nur die Statik zu beachten, sondern auch der Holzschutz. Nicht jede Holzart ist für die Herstellung bestimmte Bauteile sinnvoll. Fichte hat ein hohes Tragverhalten, hat aber eine weniger gute Eigenresistenz. Für Treppenstufen und Parket sind Harthölzer, wie zum Beispiel Buche oder Eiche, besser geeignet. Durch geeignete konstruktive Maßnahmen kann man die Haltbarkeit der verbauten Hölzer verbessern. Diese Maßnahmen nennt man konstruktiven Holzschutz. Dominierte über viele Jahrzehnte der chemische Holzschutz, so sucht man heute alternative Lösungen, um das Haus nicht zusätzlich mit ausgasenden Holzschutzmitteln zu belasten. Im Innenbereich ist die Verwendung von Holzschutzmittel ohnehin nicht zulässig. Bei eigenen Baumaßnahmen sollten Sie neben der richtigen konstruktiven Ausführung auch auf die Haltbarkeit achten. Wichtig ist hierbei auch auf die Einbaufeuchte zu achten. Das zu verbauende Holz sollte die Feuchte haben, welche es später auch haben wird. Nasses Holz wird nicht nur durch Holz zerstörende Insekten und Pilze gefährdet, sondern Holz schwindet auch bzw. es dehnt sich bei Feuchtezunahme aus. Daher sind z. B. beim Verlegen von Dielung, Parket oder Spanverlegeplatten, immer an den Rändern ein ausreichender Luftspalt erforderlich, welche mit der Fußbodenleiste überdeckt wird.

Die überschlägigen Kalkulationspreise stammen von 2013 und beinhalten die Materialpreise, aller Nebenkosten und die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der durchschnittliche Preisanstieg von 2013 bis 2018 liegt bei circa 11%. Dieser Preisanstieg ist im Gesamtpreis berücksichtigt, die Einzelpreise entsprechen 2013. Dieser Preisanstieg gerade in den letzten Jahren wird durch den gegenwärtigen Immobilienpreisanstieg verursacht. Bitte beachten Sie, diese Preise dienen lediglich als Orientierung und müssen noch der aktuellen Marktlage angepasst werden. Örtliche Engpässe im Handwerk können zur erheblichen Preiserhöhung führen. Die Preise hängen von der Größe des Auftragsvolumens, des Standorts und von der gegenwärtigen Auftragslage des Handwerksbetriebs ab.
Die Einzelpreise können durch örtliche Angebotspreise überschrieben werden.


Gewerk/BauteilMenge
(statt Komma Punkt)
[Maßein-
heit]
Einzelpreis* € Summe
Einzelpreis €
Instandsetzen von Holzbalkendecken einschließlich Freilegung der Balken, Schuttabtransport, einem Spanplattenbelag, Beiputzen und Ergänzen der Fußleisten m2
Anlaschen von Stahlschuhen und Balkenköpfen L<1,5 m Stück
Sanierung, Balken austauschen L= 3-5 m Stück
Holzbalkendecke feuerhemmend verkleiden, GKF 15 mm (F 30), abgehängt ohne Dämmung m2
Holzbalkendecke verkleiden, GKB 12,5 mm, abgehängt ohne Dämmung m2
Bekleidung von Decke
- Nut- und Federbretter Nadelholz
m2
- Holzvertäfelung m2
Trockenestrich, Spanplatte kompl. D<25 mm m2
Holzdielung, Lagerholz, Dämmung, kompl. m2
> Bruttopreis
zuzüglich 11%
Preissteigerung
gegenüber 2012/13
€   
Mehrwertsteuer   %  
Netto
€  
      

Autor:
Faching., Dipl.-Ing.oec., Dipl.-Betrw.(FH), Ing. Peter Rauch Ph.D.
Peter Rauch Ph.D.
Dipl.-Ing.oec.,Ing.oec., Ing.
Peter Rauch auf Google+ Peter Rauch auf Facebook Peter Rauch auf Twitter Peter Rauch auf Autorenseite Amazon.de
Bücher von Peter Rauch

 ©  Sanierungskosten | Bauratgeber24.de | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | 01/2017  

Autor: Peter Rauch