ib-rauch.de verwendet Cookies von Google und facebook. Weiter Informationen.
Ingenieurbüro für Arbeitsgestaltung und Baubiologie Peter Rauch
Altbaukosten | Bauphysik | Feuchte Keller | Holzbau | Makler - Bücher  | Impressum

Investition in die Zukunft

Trifft man den Entschluss ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, ist dies nicht nur eine Investition in der Gegenwart, sondern auch in die Zukunft. Um das Objekt, welches in der Regel über längere Zeit abbezahlt werden muss, bestmöglich abzusichern, empfiehlt es sich, eine Gebäudeversicherung abzuschließen. Auf Innofima finden Sie hilfreiche Informationen rund um dieses Thema. Unter Anderem wird erläutert, wozu eine Gebäudeversicherung dient, welche Dinge versichert und welche abschließbaren Zusatzleistungen möglich sind.

Einfamilien auf dem Land

Grundsätzlich gilt, dass durch eine Gebäudeversicherung alle Wohngebäude inkl. Derer Nebengebäude und Garagen versichert sind. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass alle beweglichen Gegenstände wie Fahrräder, Gartengeräte oder auch Autoreifen nicht in den Leistungen der Versicherung beinhaltet sind. Lediglich Zubehör, welches zur Instandhaltung des eigentlichen im Versicherungsvertrages bezeichneten Gebäudes und dessen Nebengebäuden beiträgt, wird auch von der Gebäudeversicherung abgedeckt. Hierzu zählen unter Anderem Alarmanlagen und andere fest integrierte Bestandteile wie Einbauküchen und Empfangsantennen.

Unterschiedliche Versicherungs-Beiträge bei Alt- und Neubauten

Dass Neubauten aufgrund ihrer modernen technischen Standards und des verbauten Materials ein geringeres Risiko als Altbauten für den Versicherer darstellen, sollte einleuchtend sein. Dementsprechend sind auch die Versicherungsbeiträge im Bezug auf die Gebäudeversicherung bei Neubauten in der Regel geringer. Ausnahmen stellen jedoch kernsanierte Altbauten dar. Bei diesen ist die Versicherungsprämie mit der eines Neubaus vergleichbar. Begründet wird dies durch die Kernsanierungsklausel, welche besagt, dass eine Kernsanierung dann vorliegt, wenn Dachstuhl, Mauern, Decken, Böden, Putz, Fenster und Türen in einen neuwertigen Zustand versetzt wurden und das Rohrleitungssystem komplett erneuert wurde. Außerdem müssen die Heizungseinrichtungen, die sanitären Anlagen, die elektrischen Leitungen, sowie die Dacheindeckungen erneuert worden sein. Um mögliche Falscheinschätzungen und damit das Erlöschen des Versicherungsschutzes zu verhindern, sollte im Zweifel ein Fachmann herangezogen werden.

Welche Schäden können als Zusatzleistungen mitversichert werden?

Neben der Versicherung von Elementarschäden im Rahmen einer Gebäudeversicherung lohnt es sich in Einzelfällen weitere Zusatzleistungen abzuschließen. Hierzu zählen beispielsweise Gebäudeschäden nach einem Einbruch, Schäden durch wilde Tiere oder auch Schäden, welche durch Wasserbetten am Gebäude verursacht werden. Ob diese Zusatzleistungen notwendig bzw. empfehlenswert sind, muss im Einzelfall geklärt werden, da es meist abhängig von Wohnort und Wohnlage ist. Dennoch sollte in jedem Fall darüber nachgedacht werden, diese in Anspruch zu nehmen, da ein verhältnismäßig kleiner Schaden oftmals einen immens hohen finanziellen Schaden bedeuten kann.

Um in der Vielfalt an unterschiedlichen Versicherungsgebern den Richtigen zu finden, lohnt es sich, auf den Versicherungsmakler Innofirma zu setzen, da dieser an keine spezielle Versicherungsgesellschaft gebunden ist und dadurch eine unabhängige Beratung garantiert.

 ©  Altbaukosten | Suchen |  Schimmelbuch | Impressum/AGB | Sitemap  3/2017